Wissenswertes

D: Galizischer Krebs, Sumpfkrebs, Flusskrebs, Speisekrebs
Lat.: Astacus leptodactylus |  GB: Freshwater crayfish |  F: Écrevisse orientale

Flusskrebse gehören wie die meisten kulinarisch genutzten Krebs- oder Krustentiere der zoologischen Gruppe der Zehnfüßer an. Sie zählen zu den ältesten Lebewesen des Planeten. Wissenschaftler vermuten, dass diese Tiere bereits seit über 200 Millionen Jahren auf unserem Planeten existieren.

Im Aussehen ähneln sie ihren berühmten Verwandten, dem Hummer. Kopf- und Brustbereich sowie Hinterleib sind von einem dicken Panzer geschützt. Die Farben des Flusskrebses variieren zwischen sandfarben, blau bis hin zu dunkelgrün. Er wird bis zu 20 cm groß und fühlt sich in sauberen, klaren, flachen und kalkreichen Gewässern wohl und stammt überwiegend aus dem Einzugsgebiet des Schwarzen und Kaspischen Meeres jedoch bevölkert er die Binnengewässer Weltweit.

Nach der Krebspest die unsere heimische Edelkrebs Populationen dezimierte, holte man den Galizier in die deutschen Gewässer, doch leider zeigte er sich auch anfällig für den Erreger. Er ernährt sich von Pflanzen und kleineren Tieren. Von seinen Artgenossen unterscheidet er sich vor allem durch seine langgestreckten Scherenfinger. Verlorene Gliedmaßen wachsen einfach nach, dies ist aufgrund der zahlreichen Häutungen möglich bei denen der Flusskrebs seinen Panzer abstößt und erneuert.

Wirtschaftliche Bedeutung
Lebende Flusskrebse erfreuen sich bei uns wachsender Beliebtheit. Sie machen rund 90% des hiesigen Angebotes aus. In Gourmet - Restaurants finden sich diese Delikatessen Krebse zunehmend auf den Speisekarten. Feinkostgeschäfte haben sie immer häufiger in den Hälterungsbecken und sogar Fischhändler bieten auf den Wochenmärkten inzwischen wieder Speisekrebse an.

Fangmethoden
Flusskrebse werden in der Regel mit Netzen oder mit sog. Krebstellern gefangen – das sind spezielle Netze, die mit einer Leine am Ufer befestigt sind. Außerdem werden auch Krebsreusen aus Drahtgeflecht, Garn oder Kunststoff eingesetzt.

Saison
Frische Flusskrebse gibt es von Juni bis Dezember. Bei uns jedoch ganzjährig da wir unsere Krebse je nach Bedarf täglich frisch fangen.

Lieferung & Transport
Lebende Krebse werden in mit feuchter Holzwolle ausgelegten Thermoboxen per GO! Lebendtiertransport als Expressendung innerhalb von 24h zugestellt. In der Regel kommt die Lieferung morgens zwischen 9 und 10 Uhr bei Ihnen an.

Frischemerkmale & Qualität
Bei lebenden Flusskrebsen ist eine eindrückliche Drohgebärde (Scheren und Schwanz nach oben recken) ein gutes Indiz dafür, dass der Krebs in Form, also topfrisch ist. Bereits tote Tiere sind nicht mehr genusstauglich und müssen entsorgt werden.

Lagerung & Aufbewahrung
Lebende Flusskrebse lassen sich im Kühlschrank bis zu 3 Tage halten dennoch ist es gesetzlich vorgeschrieben Sie am selben Tag der Ankunft zu verarbeiten. Sie dürfen nicht auf Eis gelegt werden.

Zubereitung
Laut dem Tierschutzgesetz dürfen lebende Krustentiere nur durch Einlegen mit dem Kopf voran in kochendes Wasser getötet werden. Durch die Hitzeeinwirkung wird der zum Kopf führende Hauptnerv sofort zerstört, und die Tiere leiden kaum dabei. Nicht erlaubt ist es, die Krebse in noch nicht kochendes Wasser einzulegen oder durch Halbieren oder Herausziehen des Darms zu töten.

Farbveränderung beim Kochen
Vor dem kochen der Krebse sind die roten Farbpigmente in sogenannten Eiweißkäfigen eingeschlossen, beim kochen werden diese zerstört , die roten Pigmente werden dadurch freigesetzt und der Flusskrebs färbt sich rot.

Geschmack
Das zarte Fleisch des Flusskrebses hat einen angenehmen Biss, ist fein lieblich und mit einem leichten nussigen Aroma. Es erinnert optisch und geschmacklich an das des begehrten Hummers.

Nähr- und Wirkstoffgehalt
Krebsfleisch hat neben dem besonderen Genusswert einen hohen Nährwert. Es ist proteinreich, fettarm und praktisch ohne Kohlenhydrate – somit eignet sich die Delikatesse also perfekt für ein figurfreundliches und sättigendes Low-Carb-Rezept! Dabei bringen die schmackhaften Krebse auch noch eine gute Portion Vitalstoffe mit.

100 g Flusskrebsfleisch enthalten rund 91 Kalorien, 19 g Eiweiß, 1 g Kohlenhydrate, 0 g Ballaststoffe und 1,1 g Fett. Darüber hinaus enthält es Eisen, B-Vitamine, Kupfer und Fluor.
 

Speisekrebs